Ebook Artikel

Vom Ebook zum Verlagsvertrag – Alles ist möglich

Während sich bei Martina Gercke und der Plagiats-Diskussion noch viele Selfpublishing-Kritiker in ihren Vorurteilen bestätigt sahen, gibt es nun endlich mal wieder positive Nachrichten aus der Branche der Selbstverleger. Indie-Autorin Carina Bartsch hat den Sprung in die Verlagswelt geschafft und steht nun beim Rowohlt Verlag unter Vertrag. Viele Kindle-Autoren atmen auf und wer noch Luft hat haucht: Herzlichen Glückwunsch!

Der lange Weg zum Erfolg

Von Verlagen abgelehnt, selbst veröffentlicht, dann an die Spitze der Amazon Charts gestürmt und nun Verlagsautorin mit einer Auflage von 30.000 Stück pro Buch. Die Geschichte von Liebesromanautorin Carina Bartsch (Kirschroter Sommer) liest sich wie ein Märchen und nicht wenige werden ihre Erfolgsgeschichte nun genau zu einem solchen machen.

Aber zur Wahrheit gehört dazu, dass Carina Bartsch lange und hart für den Durchbruch arbeiten musste. Klingeln putzen, Absagen sammeln, mit Selbstzweifeln kämpfen. Schließlich blieb nur der Weg, das erste Buch im Eigenverlag herauszubringen. Und das auch hier der Erfolg nicht vom Himmel fällt, dürfte jedem Indie-Autor bestens bekannt sein.

Wieso der große Erfolg?

Carina Bartsch hat es geschafft, aber wieso? Die Antwort klingt einfach und für manchen vielleicht auch frustrierend: Carina Bartsch kann schreiben. Hinzu kommen noch ein paar andere wichtige Komponenten: die Autorin kennt ihre Zielgruppe, hat mit „Kirschroter Sommer“ einen tollen Titel gewählt und fand einen boomenden Markt für Liebesromane vor.

„Kirschroter Sommer“ liegt aktuell in der Kindle-Bestsellerliste für Liebesromane auf Platz eins und somit noch vor Band 2 und 3 von „Fifty Shades of Grey“. Auch der Nachfolger „Türkisgrüner Winter“ knüpft bereits an die Erfolge des Debütromans an. Beide Bücher werden daher vom Rowohlt Verlag Anfang 2013 mit einer Startauflage von 30.000 Stück je Buch in den Verkauf gehen.

Und die Moral von der Geschicht: alles ist möglich, doch nichts umsonst. Der Erfolg fällt nicht vom Himmel und nur wer an seiner Art zu Schreiben tagtäglich feilt, wird die Chance haben, das Ziel seiner Träume zu erreichen. Denn genau das war Carina Bartschs Ziel: sie wollte schreiben. Und daher kann ich nur von ganzem Herzen sagen: Herzlichen Glückwunsch!