Ebook Artikel

Indie-Autor des Jahres – Neuer Preis für Selfpublisher

Es werden wohl noch einige Jahrzehnte ins Land ziehen, bis der erste Selbstverleger den Literaturnobelpreis gewinnt, doch bis dahin können sich Indie-Autoren fortan an der Herausforderung autoren@leipzig Award versuchen. Der neue Preis für deutschsprachige Werke ist ein Projekt von neobooks, der Leipziger Buchmesse und anderen Partnern. Vergeben wird der Award in den Kategorien Fiction und Non-Fiction und gesucht wird nichts Geringeres als der Indie-Autor des Jahres.

Der beste Selbstverleger muss nicht nur Schreiben können

Literaturpreise gibt es viele, doch der autoren@leipzig Award ist anders. Um für den Titel „Indie-Autor des Jahres“ überhaupt in Frage zu kommen, muss man nicht nur gut Schreiben können, sondern ein überzeugendes Gesamtkunstwerk präsentieren. Kreative und nachhaltige Ideen bei Cover und Marketing zählen ebenso wie die inhaltliche Qualität.

Offizielle Webseite autoren@leipzig Award (indie-autor-preis.de)

Die genauen Teilnahmebedingungen, Regeln und Preise findet Ihr übersichtlich aufgelistet auf der Homepage. Als erster Preis winken 3000 € Preisgeld in bar, ein Auftritt im Rahmen der Langen Leipziger Lesenacht am 14. März 2013 und eine Patenschaft für den nächsten Roman mit dem Droemer Knaur Lektorat.

Jury mit Wolfgang Tischer

Die Jury ist mit  Mathias Voigt, Wolfgang Tischer, Claudius Nießen, Matthias Matting und Dirk Rumberg prominent besetzt. Insbesondere Wolfgang Tischer von literaturcafe.de machte sich zuletzt nicht nur Freunde unter den Selbstverlegern und dürfte von einigen Teilnehmern kritisch beäugt werden.

In der heutigen Zeit der Verschwörungstheorien, würde es mich nicht einmal wundern, wenn sich am Ende einige Autorinnen und Autoren finden, die ihr Scheitern beim Autoren-Award auf eine Einflussnahme vom „bösen Tischer“ zurückführen. Aber auch mit diesen Unterstellungen wird Wolfgang Tischer dann wohl ähnlich souverän umgehen, wie zuletzt mit den Vorwürfen, er sei ein Handlanger der Verlage.

And the winner is

Euch allen viel Glück und das richtige Händchen bei der Bewerbung. Es würde mich sehr freuen, wenn es im Frühjahr in Leipzig heißt „And the winner of the first autoren@leipzig Award is…“ und ich dann feststelle: Hey, die Autorin bzw. den Autor kennst du doch. Ich drück Euch die Daumen!