Ebook Artikel

Die besten Kindle-Autoren verdienen über 100.000 Euro

Für manche Autoren ist Kindle Direct Publishing (KDP) und die Kindle Leihbücherei eine Spielerei, für andere ein kleines Zubrot und für wieder andere ein Top-Nebenverdienst. Und dann gibt es da noch die Bestseller-Autoren, an denen sich alle orientieren und die mit ihren Büchern in einem Jahr über 25.000€, manche sogar über 100.000€ verdienen. Zu schön um wahr zu sein? Natürlich.

Die Bestseller sind die Spitze des Eisbergs

Erfolgreiche Autoren lassen sich nicht gerne in die Karten gucken und die wenigsten veröffentlichen ihre Steuererklärung auf ihrer Homepage. Um den wahren Verdienst von Schriftstellern ranken sich seit jeher Gerüchte. Die Erfindung des eBooks und der Trend zum Selbstverlegen über Amazons Kindle Direct Publishing (KDP) geben diesem Mysterium seit Jahren neue Nahrung.

In Amerika sollen Selbstverleger mit einem einzigen eBook über eine Millionen Euro verdient haben, liest man allerorten im Internet, und schon kommt die Frage, ob dies in Deutschland auch möglich sei. Nun kommt endlich ein wenig Licht ins Dunkle, zumindest was die viel beachtete Spitze des Eisbergs betrifft.

Amazon gab heute (14.03.2013) die offiziellen Verkaufszahlen und Umsätze fürs Jahr 2012 bekannt und verkündete gleich mal im ersten Satz, dass nicht nur Leser, sondern auch Autoren vom e-Reading Trend profitieren. 38 Autoren haben durch Verkäufe im Kindle Shop auf Amazon.de mehr als 25.000 Euro verdient; acht davon sogar über 100.000 Euro. Seit Einführung von KDP auf Amazon.de haben bereits 15 KDP-Autoren jeweils mehr als 50.000 Exemplare verkauft.

Der Eisberg ist groß

Klingt beeindruckend, ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Über den Teil unter Wasser schweigt Amazon, wohl aus gutem Grund. Denn betrachtet man die Tausenden Autoren, die mittlerweile über KDP in Deutschland veröffentlichen, sind 38 Top-Verdiener schon nicht mehr ganz so imposant.

Würde man das Durchschnittseinkommen aller KDP-Autoren bilden, würden die Nullen beim Verdienst schnell purzeln und so mancher Autorentraum vom schnellen Geld wäre dahin. Doch mit Träume zerstören verdient man in der Regel weniger Geld als mit Träume verkaufen. Nach diesem Konzept funktionieren heutzutage leider auch immer mehr Ratgeber und TV-Casting-Shows.

Also liebe Kolleginnen und Kollegen, ich kann euch allen versprechen: Ihr werdet reich! 99 Prozent jedoch „nur“ an Erfahrungen. 😉